Schwimmen

1972

Eröffnung des neuen Frei- und Hallenbades in Grainau. Bei der Eröffnung des Hallenbades im Februar wurde von den Kindern und Jugendlichen nach Vorbereitungen durch Anny Küfner ein “Bilderreigen” gelegt. Geplant war von Anny Küfner, mit den Frauen der Haus-frauen-Gymnastikgruppe einen Bilderreigen zu schwimmen. Diese lehnten jedoch ab und entsandten zu den Vorbereitungen ihre Kinder. Seit 1968 ist Synchronschwimmen als 4. Sportart im Deutschen Schwimmverband integriert.

 

1974

Vereinsanschluss der bisher eigenständig im Hallenbad agierenden Synchronschwimmgruppe und zur ersten Abteilungsleiterin wird Ehrentraut Vogt gewählt.

 

1975

Anny Küfner leitet das Training zweimal wöchentlich. Die “Eibsee-Nixen”, so nennt sich die Synchronschwimmgruppe, treten bei der Eröffnung des neuen Hallenbades in Garmisch-Partenkirchen auf. Im Juli sind Schau- und Werbeveranstaltungen im Zugspitzbad, die von insge-samt 500 Zuschauern besucht werden. Das erste offizielle Schauschwimmen der Nixen findet im Zugspitzfreibad Grainau vor 300 Zuschauern statt.

 

1976

Anny Küfner besucht einen Trainerkurs für Synchronschwimmen und mit monatlichen Vor-führungen im Grainauer Zugspitzbad werden “gute Einnahmen” erzielt. Bei den deutschen Altersklassenmeisterschaften im Synchronschwimmen erreicht Susi Schlecht als 11-jährige den 23. Platz und wird damit in den C-Kader des Schwimmverbandes aufgenommen. In der Gruppe belegte der Verein unter 34 Vereinsmannschaften den 18. Platz. 18 Mädchen trainieren dreimal die Woche. Im Dezember wird ein “Weihnachts-Schauschwimmen” veran- staltet. Zum neuen Abteilungsleiter wird Luitpold Schlecht gewählt.

 

1977

Susi Schlecht wird vom Deutschen Schwimmverband zu einem 4-Nationalen-Länderkampf nach Holland eingeladen. Bei den Bayerischen Meisterschaft (75 Teilnehmer) belegen unsere Nixen die Ränge 17 durch Susi Schlecht, 24. Iris Burger, 29. Monika Diepold.

Die drei Nixen vertreten den Verein auch bei den Deutschen Jugendmeisterschaften. Susi Schlecht erhält als Auszeichnung die Jugend-Länderkampfnadel, absolviert Trainingslehr-gänge in Grünwald und Köln (Bundesleistungszentrum) und wird in das B-Nationalteam aufgenommen.

Der SC “Eibsee” Grainau hat zu dieser Zeit mit Susi Schlecht, Iris Burger, Heidi Boos, Caro-lin Biersack, Monika Diepold, Sandra Michailoff und Martina Lechner die erfolgreichste deutsche Synchronschwimmmannschaft der Schüler. Susi Schlecht, Sandra Michailoff, Clau-dia und Petra Vogt werden in den B/C-Kader des DSV aufgenommen.

 

1978

Der Bayerische Schwimmverband führt einen Lehrgang in Grainau durch und bei den Bayer. Meisterschaften der Senioren erreicht Susi Schlecht die Plätze 6 und 7. Im Juli trainieren die “Eibsee-Nixen” gemeinsam mit der kanadischen Nationalmannschaft in Grainau und die Mä-dels aus Kanada zeigen in einem Schauschwimmen im Freibad ihr Können. Susi Schlecht er-reicht bei der “Deutschen Kunst- und Synchronschwimm-Meisterschaft der Senioren” den 18. Platz.

Bei den Deutschen Jugendmeisterschaften wird Susi Schlecht Deutsche-Vizejugendmeisterin im Solo. Im Duett belegen die Geschwister Vogt (Claudia und Petra) den 6. Platz. Zusammen mit Carolin Biersack belegen die Nixen in der Gruppe den Rang 4. Im “Bilderreigen” werden die “Eibsee-Nixen” Bayerischer Vizemeister

 

1979

Bayerische Kunstschwimm-Meisterschaft mit 80 Teilnehmern.

Susi Schlecht 3. Platz im Solo und in der Pflicht.

Claudia und Petra Vogt 7. Platz im Duett.

Deutschen Seniorenmeisterschaft

Susi Schlecht belegt im Solo den 5. Platz und wird zu Länderkämpfen der Jugend- und Senio-rennationalmannschaft nach London, Amsterdam und Wien eingeladen, wo sie drei erste und zwei zweite Plätze belegt und sich damit für die A-Seniorennationalmannschaft qualifiziert.

Im August wechseln Susi Schlecht, Claudia und Petra Vogt zum Damenschwimmverein nach München (Isar-Nixen).

 

Bis 1983 findet in Grainau kein Synchronschwimmen mehr statt.

Susi Schlecht wird als “Isarnixe” Deutsche Jugendmeisterin im Solo und Duett und die Ge-schwister Vogt werden im Duett dritte. In der Gruppe werden sie mit ihrem neuen Verein Deutscher Jugendmeister.

 

1982

Adele Rappensberger wird im August zur kommissarischen Abteilungsleiterin ernannt und unter ihrer Führung wird eine Kinderschwimmgruppe für sportliches Schwimmen aufgebaut.

 

1983

Beim 7. Werdenfelser Kinderschwimmtag startet der Sportclub mit 20 Kindern und errang dabei 17 Medaillen, u.a. 4 zweite Plätze.

 

1984

Teilnahme an 4 auswärtigen Schwimmveranstaltungen. Erfreulicherweise kann die Wiederbelebung einer Synchronschwimmgruppe unter Leitung von Carolin Biersack vermerkt werden.

 

1985

1. Clubmeisterschaft im Schwimmen für Schüler und Jugend mit 47 Teilnehmern im Freibad.

 

1986

Im Zugspitzbad findet die Kreismeisterschaft des Bezirkes Oberland mit 682 Startern aus 14 Vereinen statt. Zur 2. Clubmeisterschaft kommen wieder 47 SchwimmerInnen.

 

1987

Auch in diesem Jahr findet wieder eine Clubmeisterschaft in den Stilarten “Brust” und “Freistil” statt. Zum Bayerischen C-Test im Synchronschwimmen im Nürnberg entsendet der Club drei Schwimmerinnen, die alle im Solo das “Trepperl” besteigen.

 

1988

Während der Schwimmwettkampfsport im Verein stagniert, zeigen die “Eibsee-Nixen” eine erfreuliche aufsteigende Tendenz. Trotzdem konnte beim Schwimmfest in Mittenwald von Angela Saur zweimal ein Podiumsplatz erreicht werden. Bei der Clubmeisterschaft waren lei-der nur 27 Teilnehmer dabei.

Bei den Bayerischen Jahrgangsmeisterschaften im Synchronschwimmen in Schrobenhausen belegten in der Altersgruppe C Steffi Kuba und Sandra Wiesler im Duett den 3. Platz und

Steffi auch im Solo Rang 3.

In der Altersgruppe B erreichen Martina Schröder und Heidi Hesse im Duett den 6. Platz.

 

1989

Der Sportclub führte wieder die Kreismeisterschaften des Schwimmbezirkes Oberland im Freibad durch. Es waren insgesamt 576 Aktive auf den Startblöcken. Über 200 m-Lagen er-reichte Angela Saur mit dem 3. Platz das beste Ergebnis der Grainauer Aktiven. Beim Wer-denfelser Kinderschwimmtag im Alpspitzbad Garmisch gab es insgesamt 6 “Stockerlränge”.

Der 1. Grainauer Kinderschwimmtag wurde im Freibad mit 30 Kindern abgehalten.

Bei den Bayerischen Jugendmeisterschaft im Synchronschwimmen in Neuburg/Donau nahm der Sportclub mit 6 Aktiven teil, wobei die Gruppe mit den Aktiven Heidi Hesse, Steffi Kuba, Sandra Wiesler und Katja Ellerkmann den 3. Platz belegte. 4 “Eibsee-Nixen” werden in den D-Kader des Bayerischen Schwimmverbandes aufgenommen.

Beim bayerischen C-Test (“Mucki-Preis”) in Nürnberg erreichte Andrea Solzer im Solo den 2. Platz und im Duett gab es einen ersten Platz durch Sylvia Haider und Verena Schöndorf.

 

1990

Bei den Kreismeisterschaften in Schongau gab es 3 Titel für Grainau durch Carolin Würtz im Brust- und Rückenschwimmen des Jahrganges 1980 sowie durch Niki Klimkewitz über 50 m-Schmetterling. Bei den Kreisschwimm-Meisterschaften gab es 1. und 3. Ränge durch Carolin Würzt und Angela Saur. Zum 2. Grainauer Kinderschwimmtag kamen 55 Teilnehmer.

Bei den Süddeutschen Kunstschwimm-Meisterschaften in Bingen/Rhein holten im Duett den 7. Platz Steffi Kuba und Sandra Wiesler.

Bei den Bayerischen Schüler- und Jugendmeisterschaften in Nürnberg gab es Bronzemedail-len für Andrea Solzer im Solo und im Duett mit Sylvia Haider . Bei den Sychronschwim-merinnen sind zwischenzeitlich bis zu 18 Aktive im Training. Beim Mucki-Preis in München war der Sportlcub mit 6 Schwimmerinnen vertreten. In den bayerischen D-Kadern sind die Nixen mit 5 Schwimmerinnen vertreten.

Carolin Biersack, die Trainerin der Nixen, schloss die Prüfungen für den Trainer-B-Schein und als Wertungsrichterin erfolgreich ab.

Im Zugspitz-Hallenbad wurde vor 200 Zuschauern ein Weihnachtsschwimmen veranstaltet, deren Erlös an die Kinder-Krebshilfe ging.

 

1991

An der Bayerischen Jugendmeisterschaft nimmt der Sportclub mit 7 Nixen in Neumarkt teil und erringt 2. Plätze im Duett der Altersgruppe B durch Steffi Kuba und Sandra Wiesler so-wie durch Carmen Andrä und Antonia Pfefferle in der Altersgruppe C. Bei den Süddeutschen Meisterschaften in St. Ingbert/Saarland holen im Trio Sylvia Haider, Steffi Kuba und Andrea Solzer die Bronzemedaille in der Altersgruppe B. Nach Leipzig zu den deutschen Altersgrup-penmeisterschaften entsendet der Sportclub 3 Teilnehmerinnen, die in den Solo`s Ränge im Mittelfeld belegen.

International für den Bayerischen Schwimmverband werden nach Bratislava zum Slovakia-Synchro Steffi Kuba, Sandra Wiesler, Sylvia Haider und Andrea Solzer entsandt.

Beim Kreisnachwuchsschwimmfest ist Geretsried wird Caroline Wirtz Siegerin und es gibt einen 3. Platz für Kathrin Schneider. Carolin Wirtz nimmt in Würzburg an den bayerischen Jahrgangsmeisterschaft teil und belegt über 100 m-Brust den 11. Rang. Am 3. Grainauer Kinderschwimmtag beteiligen sich 70 Kinder.

 

1992

Bei den Bayerischen Meisterschaften in Neuburg/Donau wurden Sylvia Haider und Andrea Solzer bayerischer Vize-Jugendmeister in der Altersgruppe B im Duett. In der gleichen Disziplin wurden sie bei der Süddeutschen Meisterschaft in Bingen/Rhein sechste.

Bei den offenen Bayerischen Meisterschaften belegen die Nixen in der Gruppe den 6. Platz und zum Slovakia-Synchro werden mit Sylvia Haider und Sandra Wiesler zwei Nixen entsandt.

Für den Bayerischen Jugend-Länderkader wurde wieder 5 Nixen nominiert.

Bei den Oberland-Schwimmmeisterschaften holt sich Carolin Wirtz über 100 m-Brust wieder den Sieg, während beim 4. Grainauer Kinderschwimmtag 88 Teilnehmer dabei waren.

Bei der Mitgliederjahresversammlung wurde als neuer Abteilungsleiter Thomas Solzer gewählt.

 

1993

Mit dem zweiten Platz bei den Bayerischen Synchronschwimmmeisterschaften in Neuburg/ Donau für Sylvia Haider im Solo und im Duett zusammen mit Andrea Solzer begann die Sai-son. In der Schülerklasse (Altersgruppe C) belegten Carmen Andrä und Antonia Pfefferle den 5. Platz im Duett. Bei den Deutschen Jugendmeisterschaften konnten Haider und Solzer, die in Köln-Müngersdorf stattfanden, den 7. Platz belegen. Die Beiden konnten sich am Ende des Wettkampfjahres für den C/D-Kader des Deutschen Schwimmverbandes qualifizieren. Bei den Europa-Meisterschaften der Masters belegte Carolin Biersack den 1. Platz mit den “Isar-Nixen” aus München in Kanada.

Beim 5. Grainauer Kinderschwimmtag waren 82 Kinder am Start.

 

1994

Sylvia Haider wurde für einen Synchronschwimmwettbewerb mit 12 Nationen in Italien in die bayerische Auswahl berufen. Bei den Bayerischen Jugendmeisterschaften gewinnt sie zu-sammen mit Andrea Solzer und Kerstin Vogl den Wettbewerb im Trio und belegte mit An-drea Solzer im Duett den 5. Platz. Beim “Mucki-Preis” in Augsburg waren 4 Nixen dabei.

Der 6. Grainauer Kinderschwimmtag war von 97 Kindern besucht.

 

1995

Bei den Bayerischen Jugendmeisterschaften gab es sowohl in der Altersgruppe C (Anna Ba-der, Katrin Schröferl, Franziska Kozlir) als auch in der Altersgruppe B (Andrea Solzer, Syl-via Haider, Veronika Abbrecher) im Trio den 2. Platz. Im Duett holten Katrin Schröferl und Franziska Kozlir den 2. Platz.

Beim “Loano Synchro-Cup” in Italien erreicht Sylvia Haider mit der bayerischen Mannschaft in der Gruppe unter 8 Nationen den 2. Platz und belegte im Solofinale den 12. Rang. Das Training der “Eibsee-Nixen” übernimmt ab dem Sommer die erst 16-jährige Sylvia Haider. Beim Mucki-Preis in Neuburg sind 8 Nixen am Start und im Jahrgang 1988 gewinnt Lucia Bader.

Beim 7. Grainauer Kinderschwimmtag sind 107 Kinder am Start und erstmals wird auch eine Familienstaffel geschwommen, die die Familie Echter bei 8 Staffeln gewinnt.

 

1996

Zweite Plätze für Anna Bader und Regina Diepold im Duett in der Altersgruppe C sowie im Trio für Katrin Schröferl, Franziska Kozlir und Kathrin Scherer in der Altersgruppe B. gibt es bei den Bayerischen Jugendmeisterschaften. Im Solo erringt Sylvia Haider in der AGrp A den 3. Platz.

Bei den Deutschen Jugendmeisterschaften wird Sylvia Haider im Solo 10. in ihrer Altersgruppe.

Beim 8. Grainauer Kinderschwimmtag sind 109 Kinder dabei und in der Familienstaffel gewinnt die Familie Kleisl.

Bei der Mitgliederjahresversammlung wird Rita Bader zur Abteilungsleiterin gewählt.

Beim Grundlagentest des Bayerischen Schwimmverbandes sind in München 9 Eibsee-Nixen am Start und dabei belegen in den einzelnen Jahrgängen Barbara Schulz den 1. Platz sowie Lena Kinateder und Lucia Bader die Ränge 3.

 

1997

Bei der Bayerischen Jugendmeisterschaft werden Franziska Kozlir, Katrin Schröferl und Anna Bader in der Altersgruppe C Bayerische Schülermeister und bei der Süddeutschen Mei-sterschaft belegen sie im Trio Rang 3.

Beim Four Cities Compedition in Prag belegt Sylvia Haider im Solo unter 34 Teilnehmerin-nen den 3. Platz und wird in der Gruppe 4.

Mit 11 Teilnehmerinnen ist der Sportclub beim “Mucki-Preis” am Start und steht in den ein-zelnen Jahrgangsklassen 7 Mal auf dem Siegerpodest.

Der 9. Grainauer Kinderschwimmtag sah 105 Personen am Start. Die Familienwertung gewinnt die Familie Hilble.

 

1998

In Bielefeld-Brackwede finden die 4. Deutschen Ranglisten-Pflichtmeisterschaften statt, die für die Nominierung für die Jugendnationalmannschaft von besonderer Bedeutung sind. Bei dieser Veranstaltung belegen Anna Bader im Jahrgang 1985 und Franziska Kozlir im Jahr-gang 1984 die Plätze 6 bzw. 12.

Bei den Bayerischen Jugendmeisterschaften belegt in der Schülerklasse (Altersgruppe C) Anna Bader im Solo den 2. Platz und die gleiche Platzierung erreicht im Solo Monika Ostler in der Altersgruppe D und zusammen mit Lena Kinateder auch im Duett. Im Trio wird der Verein in der Besetzung Monika Ostler, Lena Kinateder und Lucia Bader Bayerischer Schülermeister.

Sylvia Haider schloss erfolgreich die Ausbildung zum Trainer C im Bayerischen Schwimm-verband ab. Anna Bader wurde in den D/C-Kader des DSV aufgenommen. Derzeit trainieren bei den “Eibsee-Nixen” 23 Mädchen.

Schlechtes und kaltes Wetter hielt viele Kinder von der Teilnahme am 10. Grainauer Kinder-schwimmtag ab und so waren nur 66 am Start. Die Familienwertung gewann wiederum die Familie Hilble.

Im November des Jahres wurden die “Eibsee-Nixen” zusammen mit den Skilangläufern des Vereines vom Bayerischen Fernsehen zu Aufnahmen für die Sendereihe “Schlawinerplatz” eingeladen wo sie über Motive, Training und Erfolge in ihrer Sportart berichteten.

Die 1. Synchronschwimm-Clubmeisterschaft mit 21 “Nixen” gewann Monika Ostler.

 

1999

Mit einer Ausstellung im Lesesaal des Kurhauses sowie einem Schauschwimmen im Hallen-bad wurde das 25-jährige Jubiläum der “Eibsee-Nixen” gebührend gefeiert.

Bei der Kader-Sichtung des Deutschen Schwimmverbandes in Bonn belegte Anna Bader in ihrem Jahrgang den 1. Platz und Monika Ostler Rang 5.

Bei den Bayerischen Jugendmeisterschaften holte in der Altersgruppe C Anna Bader Rang 2 im Solo und Duett wobei im Duett Monika Ostler ihre Partnerin war. In der Altersgruppe D belegte Lucia Bader den 4. Platz im Solo und zusammen mit Rebecca und Verena Rappens-berger, Dajana Zaric und Elisabeth Metzner gab es eine Bronzemedaille in der Gruppe. Weitere Spitzenplatzierungen gab es bei den Süddeutschen Meisterschaften in Ludwigsburg und eine Bronzemedaille für Anna Bader im Solo. Bei der Deutschen Meisterschaft in Karlsruhe holte Anna Bader im Solo einen hervorragenden 4. Platz.

Der Bayerische Schwimmverband hat Grainau als Regionalstützpunkt anerkannt und bezahlt für die Trainerin Sylvia Haider das Übungsleiterhonorar.

Trotz Regen waren 81 Kinder beim 11. Grainauer Kinderschwimmtag vertreten. Die Wertung der Familien gewann Theresa, Lukas und Karl Rothfuß.

Zum Nominierungstest nach Karlsruhe hatte der Deutsche Schwimmverband auch 3 Nixen eingeladen. Nach Ende des dreitätigen Test wurde Anna Bader in den C-Kader sowie Lena Kinateder und Monika Ostler in den D/C-Kader aufgenommen.

Die 2. Clubmeisterschaft der “Kunstschwimmerinnen” gewann bei einer Beteiligung von 18 Mädchen Anna Bader.

Zu den “Flanders-Open” nach Kortrijk in Belgien wurden Lena Kinateder und Monika Ostler eingeladen und sie belegten mit der bayerischen Mannschaft den 4. Platz. Beim “Mucki-Test” in Neuburg/Donau war der Verein mit 10 Schwimmerinnen vertreten.

 

2000

Das Jahr 2000 begann mit der Einladung für Anna Bader zum 7-Ländervergleich in Seraing/Belgien. Den Pflichtwettbewerb gewann Anna und im Solo wurde sie zweite. In der Gruppenkür belegte die deutsche Mannschaft mit ihr den 1. Platz.

Bei den Bayerischen Meisterschaften in Würzburg war der Club mit 10 Aktiven vertreten. Alle 10 Teilnehmer kehrten mit Silber bzw. Bronzemedaillen heim. Den 2. Platz gab es in der Gruppe der Altersgruppe C und 3. Plätze im Solo der AGrp A/B für Anna Bader sowie im Duett für Monika Ostler / Lena Kinateder (AGrp C) und die Gruppe in der Altersgruppe D.

Bei den Süddeutschen Meisterschaften in St. Ingbert waren 6 “Eibsee-Nixen” am Start und Bronzemedaillen gab es für Lena Kinateder und Monika Ostler im Duett sowie in der Gruppe zusammen mit Lucia Bader, Rebecca und Verena Rappensberger.

Zu den Deutschen Meisterschaften in Flensburg hatten sich aufgrund dieses Ergebnisses alle 6 Nixen qualifiziert. Bei dieser Jugendmeisterschaft waren insgesamt 151 Aktive aus 28 Ver-einen am Start. In der Altersgruppe B belegte Anna Bader den 10. Platz, während in der Gruppe das Team mit Lena Kinateder, Monika Ostler, Lucia Bader sowie Rebecca und Vere-na Rappensberger den sehr guten 4. Platz in der Altersgruppe C belegten.

Beim Sichtungslehrgang in Karlsruhe konnten sich Lucia Bader, Lena Kinateder und Monika Ostler wieder für den D/C-Kader qualifizieren. Anna Bader hatte im Interesse der Schulver-pflichtungen auf eine weitere Kaderzugehörigkeit verzichtet.

 

2001

Beim deutschen Ranglisten-Pflichtturnier in Bochum konnten sich von sieben Nixen vier für die Finals qualifizieren. Hierbei belegte Melanie Zillich im Jahrgang 1989 den 2. und Lucia Bader im Jahrgang 1988 den 3. Platz.

Bei den Bayerischen Schüler- und Jugendmeisterschaften kehrten wie im Vorjahr alle 8 Star-terinnen mit einer Medaille zurück, wobei es den Vizemeistertitel für Anna Bader im Solo der Altersgruppe B sowie im Duett für Theresa Bokor und Ramona Zillich in der AGrp D und in der Gruppe der Altersgruppe C gab.

Bei den Süddeutschen Jugendmeisterschaften in Ludwigsburg gab es 2. Ränge für Anna Bader im Solo sowie für die Gruppe in der AGrp C mit Lena Kinateder, Monika Ostler, Lucia Bader, Melanie Zillich sowie Rebecca und Verena Rappensberger. Im Duett holten Lena Kinateder und Monika Ostler noch eine Bronzemedaille. Bei den Deutschen Jugend-meisterschaften in Bielefeld belegten die Nixen in der Altersgruppe C im Gruppenwettbe-werb einen hervorragenden 4. Platz. Anna Bader wurde in der AGrp B im Solo sechste und im Duett der AGrp C belegten Lena und Monika den 5. Platz.

Bei der Kadersichtung des Deutschen Schwimmverbandes konnte sich Anna Bader für die Jugendnationalmannschaft qualifizieren, während in den D/C-Kader Lucia Bader, Monika Ostler und Melanie Zillich kamen. Internationale Einsätze absolvieren bei den Flanders-Open Lucia Bader und Melanie Zillich und bei den Slovakia-Open Anna Bader.

Beim erstmals in Grainau abgehaltenen “Mucki-Test” mit 88 Teilnehmerinnen siegte mit Vera Ostler in Jahrgang 1992 eine “Eibsee-Nixe”.

 

2002

Bei den bayerischen Schüler- und Jugendmeisterschaften wurden in der Altersgruppe C Lucia Bader und Melanie Zillich im Duett Bayerische Schülermeister. Vizemeistertitel gab es im Solo für Anna Bader (AGrp A/B) , Lucia Bader (AGrp C) und Melanie Zillich (AGrp D). Ebenfalls mit Silbermedaillen kehrten die Gruppen in der Altersgruppe C (Lucia Bader, Melanie Zillich, Rebecca Rappensberger, Theresa Bokor und Melanie Govers) und Altersgruppe D (Ramona Zillich, Vera Ostler, Sandra Wind und Julia Metzner) von Würzburg heim. Den Medaillensegen rundeten mit Bronzemedaillen Monika Ostler und Lena Kinateder im Duett und Melanie Zillich im Solo ab.

Bei den Süddeutschen Meisterschaften in Karlsruhe war der Sportclub mit 4 Aktiven vertre-ten. Hierbei errangen Anna Bader im Solo sowie Monika Ostler und Lena Kinateder im Duett

die Silbermedaillen, während Melanie Zillich im Solo den 3. Platz belegte.

Zur Deutschen Jugendmeister nach Hannover entsandte der Sportclub 7 Nixen. In der Alters-gruppe C (Schüler) holten sich im Duett Lucia Bader und Melanie Zillich den deutsche Vize-Titel und belegten zusammen mit Rebecca Rappensberger und Theresa Bokor den 4. Platz in der Gruppe. Anna Bader wurde in der Gruppe mit den TSV Neuburg (Zweitstartrecht) in der Gruppe der Altersgruppe A deutsche Vizemeisterin.

Bei den Deutschen Meisterschaften in Karlsruhe konnte Anna Bader wiederum mit dem TSV Neuburg/Donau den deutschen Vizemeistertitel in der Gruppe “Freie Kür-Kombination” erringen.

Erstmals nahm eine “Eibsee-Nixe” an einer internationalen Meisterschaft teil. Anna Bader hatte sich für die deutsche Jugend-Nationalmannschaft qualifiziert und nahm an den Europa-Juniorenmeisterschaften in Moskau teil. Gleichfalls im August nahm sie mit der Jugend-Na-tionalmannschaft an der Junioren-Weltmeisterschaft in Montreal teil und belegte mit der deutschen Mannschaft in der Kombination den 9. Rang.

Die Clubmeisterschaft der Synchronschwimmerinnen bei 15 Teilnehmerinnen gewann Melanie Zillich.

Der 14. Grainauer Kinderschwimmtag musste aufgrund eines heftigen Gewitters in das Hal-lenbad verlegt werden. 80 Kinder und 11 Familienstaffeln waren am Start. Die Familienstaf-fel gewann die Familie Rothfuß.

Bei der Mitgliederjahresversammlung des Clubs konnte Rita Bader über das erfolgreichste Jahr seit Gründung der “Eibsee-Nixen” berichten.

Die Leistungen von Anna Bader wurden von der Gemeinde mit der bronzenen Ehrenplakette gewürdigt.

 

2003

Zum Jahresanfang wurde nach Karlsruhe vom Deutschen Schwimmverband zum Pflichtrang-listenturnier eingeladen. Der Club war mit 6 Schwimmerinnen vertreten, wobei in der Jahr-gangswertung Melanie Zillich (Jg. 1989), Lucia Bader (Jg. 1988) und Anna Bader (Jg. 1985) jeweils 2. Plätze belegten.

Bei den Bayerischen Meisterschaften in Höchstadt/Aisch holte sich Vera Ostler im Solo den Schülermeistertitel und in der Jugend wurden Anna Bader und Rebecca Rappensberger im Duett Vizemeister, gleichfalls wurden Anna Bader und Melanie Zillich auch zweite in ihren Altersgruppen im Solo und Bronze gab es für Melanie und Ramona Zillich im Duett der Schülerklasse. Alle teilnehmenden Nixen erhielten mindestens eine Medaille.

Zu Wettkampfvorbereitungen konnte im März die russische Trainerin Zoija Barbier für zwei Wochen nach Grainau verpflichtet werden.

Bei der Süddeutschen Meisterschaft gab es im Duett Silber für Melanie und Ramona Zillich sowie für Lena Kinateder, Lucia Bader und Rebecca Rappensberger im Trio. Zusammen mit Anna Bader und der Trainerin Sylvia Haider wurde die neu eingeführte “Kombinations-Kür” geschwommen und man belegte den hervorragenden 3. Platz.

Die gleichen Aktiven der Süddeutschen Meisterschaften waren auch in Bochum bei den Al-tersgruppen-Meisterschaften des Deutschen Schwimmverbandes am Start und belegten in der “Freien Kür-Kombination” den 4. Platz. Im Solo errang Melanie Zillich im Solo die Silber-medaille in der Altersgruppe C (Schüler).

Im Mai sind international unterwegs

- Anna Bader beim Laona Synchro-Cup in Italien mit den deutschen Juniorenteam

- Melanie Zillich und Lucia Bader beim Jugend- und Juniorenvergleich mit 9 Nationen in Düsseldorf und belegen im Duett den 5. Platz.

Zu den deutschen Meisterschaften wird der weite Weg nach Flensburg auf sich genommen. Im Duett erreichen Anna Bader und Lena Kinateder den 7. Platz und in der Kombination der Gruppe erringen die Grainauer Nixen den 6. Platz.

Bei der Clubmeisterschaft gibt es den Titel wiederum für Melanie Zillich.

Trotz strömenden Regens sind beim Kinderschwimmtag 92 Kinder und 12 Familienstaffeln am Start. Anlässlich des Sommernachtsfestes des Sportclubs zum 50-jährigen Clubbestehen zeigen die Nixen in einem Schauschwimmen ihr Können im Zugspitzbad.

Bei den Europa-Junioren-Meisterschaften in Andorra la Vella wird Anna Bader mit der deut-schen Mannschaft im Kombinationswettbewerb achte.

Beim Sichtungswettkampf für die Nationalmannschaft des Deutschen Schwimmverbandes, der in Karlsruhe stattfand, haben sich Anna Bader für die Nationalmannschaft und Melanie Zillich für die Jugend-Nationalmannschaft qualifiziert. Erste Nachrückerin für die Jugend-Nationalmannschaft ist Lucia Bader.

Bei der Ausstellung des Sportclubs “Sport in Grainau” sind auch die “Eibsee-Nixen” mit Bei-trägen beteiligt. Diese Ausstellung wurde in 4 Wochen von fast 700 Personen besucht.

 

2004

Das Jahr begann wiederum mit dem Ranglistenwettbewerb des Deutschen Schwimmverban-des und der Sportclub entsandte hierzu 6 Aktive. Mit 2. Plätzen kehrten Lucia Bader und Me-lanie Zillich zurück.

Bei den bayerischen Jugendmeisterschaften in Schrobenhausen errangen Lucia Bader und Melanie Zillich im Duett den bayerischen Jugendtitel und im Solo gab es für Lucia noch den Vizemeistertitel, den auch die Mannschaft in der “Freien Kombination” gewann, wozu noch Ramon Zillich, Vera Ostler, Lena Kinateder und Rebecca Rappensberger mit beitrugen.

Bei den 15. “German-Open” in Bonn waren 28 Nationen am Start und in der “Kür-Kombina-tion” errangen Anna Bader und Melanie Zillich mit der deutschen Mannschaft den 2. Rang.

Die Süddeutsche Meisterschaft in Leipzig sah in der Altersgruppe B wiederum das Duett Lucia Bader und Melanie Zillich auf der obersten Stufe des Siegerpodestes. In der Kür-Kom-bination wurde der 2. Platz erschwommen.

In Villingen/Schwarzwald fanden die deutschen Jugendmeisterschaften statt. in der im Duett in der Altersgruppe B das Grainauer Paar Lucia Bader und Melanie Zillich den deutschen Jugendtitel holte. Eine weitere Bronzemedaille gab es für Lucia im Solo und in der “Freien Kür-Kombination” erschwammen sich die Mädchen einen 4. Platz.

Bei den offenen deutschen Meisterschaften in Karlsruhe holten die Nixen in der “Kür-Kombination” einen guten 4. Platz, während im Duett Lucia und Melanie den 5. Rang belegten.

Bei den Europa-Juniorenmeisterschaften im polnischen Oswiecim konnte Melanie Zillich mit der deutschen Mannschaft im Kür-Finale der Kombination den 7. Platz erringen.

Beim 16. Grainauer Kinderschwimmtag waren 96 Kinder sowie 8 Familienstaffeln am Start.

Die diesjährigen Europa-Juniorenmeisterschaften fanden in Moskau statt und Melanie Zillich konnte mit der deutschen Mannschaft in der Freien Kombination den 13. und in der Gruppe den 16. Rang belegen.

Die heurige Clubmeisterschaft holte sich Laura Dünzinger in der Schülerklasse.

Bei der Kadersichtung des DSV in Hannover konnten sich für die Wettkampfsaison 04/05 Lucia Bader und Melanie Zillich für die Deutsche Jugendnationalmannschaft (C-Kader) qualifizieren.

Sylvia Haider, die national bereits als Wertungsrichterin im Einsatz ist, erhielt die Qualifikation als internationale Wertungsrichterin.

 

2005

Die deutsche Pflichtranglistenmeisterschaft in Karlsruhe besuchte der Sportclub mit vier Ak-tiven. Es waren 131 Schwimmerinnen aus 24 Vereinen am Start. Jahrgangssieger wurden Lucia Bader (Jg. 1988) und Melanie Zillich (Jg. 1989). Im Jahrgang 1992 belegte Vera Ostler den 3.Platz und mit Rang 8 schloss Ramona Zillich (Jg. 1991) die guten Leistungen ab.

Bei der anschließenden Leistungsüberprüfung der Jahrgänge 1991 - 1993 in Leipzig waren die Nixen mit Vera Ostler und Ramona Zillich vertreten, die die Ränge 3 und 4 belegten.

Bei den 25. Bayerischen Jugendmeisterschaften in Katzwang holte sich Lucia Bader den Titel im Solo der Altersgruppe A, während Melanie Zillich in der Altersgruppe B den Vize-Meistertitel im Solo errang. Ebenfalls den bayerischen Vizemeister stellte der Sportclub in der Altersgruppe C im Duett mit Ramona Zillich und Vera Ostler. Insgesamt nahmen 12 Mädchen an der Meisterschaft teil.

Zu den 16. “German Open” waren nach Bonn Lucia Bader und Melanie Zillich für die Ju-gend-Nationalmannschaft eingeladen und belegten mit Lucia in der Kür-Kombination den 1. und mit Melanie in der Gruppe den 3. Platz.

Bei den süddeutschen Altersklassenmeisterschaften in Karlsruhe gab es einen 1. Platz für Lucia Bader im Solo sowie 2. Plätze im Solo für Ramona und Melanie Zillich und im Duett für Vera Ostler mit Ramona Zillich.

Die deutschen Jugendmeisterschaften fanden in Rüsselsheim statt und der Sportclub war mit seinen 4 Spitzenschwimmerinnen am Start. Als Deutschen Vize-Jugendmeisterin im Solo der Altersgruppe B kehrte Melanie Zillich heim. Lucia Bader belegte Rang 4 im Solo und mit den 5. Platz im Duett in der Altersgruppe C rundeten Vera Ostler und Ramona Zillich ein sehr gutes Ergebnis ab.

Zu den Europa-Juniorenmeisterschaften in Loano/Italien waren Lucia Bader und Melanie Zillich als Aktive sowie Sylvia Haider als Wertungsrichterin dabei. Bei 21 teilnehmenden Nationen errangen unsere beiden “Eibsee-Nixen” im Kür-Kombinationswettkampf den 9. und

im Gruppenwettbewerb den 11. Rang.

76 Kinder und 11 Familienstaffeln beteiligten sich am 17. Grainauer Kinderschwimmtag.

Das “Höhepunkt des Jahres” war die Verleihung des “Grünen Bandes der Dresdner Bank” für die vorbildliche Talentförderung im Verein. Die Jury des Deutschen Sportbundes hatte diese Auszeichnung, die mit einem Preisgeld von € 5.000 verbunden ist, dem Sportclub zuerkannt.

Zu den Schwimmweltmeisterschaften in Montreal/CAN wurde als jüngste deutsche Teilneh-merin in die Synchronschwimmmannschaft Melanie Zillich berufen. In der Gruppe belegte sie im Vorkampf mit der deutschen Mannschaft in der Gruppe den 16. Platz. Melanie ist damit das erste Vereinsmitglied, das an einer Weltmeisterschaft in einer Sportdisziplin teilgenommen hat, die offiziell im Sportclub betrieben wird.

Das Jahr endete mit dem Sichtungswettbewerb des Verbandes in Karlsruhe. Von den 4 teil-nehmenden Nixen konnten sich Melanie für die Nationalmannschaft, Lucia für die Jugendna-tionalmannschaft und Vera sowie Ramona für den D/C-Kader qualifizieren. Zum den 14. Flanders-Synchro-Open wurde zum Jahresabschluss noch Vera Ostler eingeladen, die sich als beste bayerische Synchronschwimmerin dabei erwies.

 

2006

Bei einer Ehrung der Gemeinde Grainau für erfolgreiche Sportler durften sich die “Eibsee-Nixen” Sylvia Haider, Melanie Zillich, Lucia Bader, Vera Ostler und Ramona Zillich ins “Goldene Buch” eintragen. Die ausgezeichneten Leistungen der Trainerin Sylvia Haider wur-den mit der Silbernen Ehrenplakette gewürdigt und Melanie Zillich erhielt für ihre internatio-nalen Leistungen die Ehrenplakette in Bronze.

Beim Pflichtranglistenturnier in Karlsruhe gab es in der Jahrgangswertung wieder den Rang 1 für Melanie Zillich und den 2. Platz für Lucia Bader und Vera Ostler.

Bei den bayerischen Schüler- und Jugendmeisterschaften gab es zwei Titel für die Nixen mit

Vera Ostler im Solo bei den Schülern und in der Jugend im Duett mit Lucia Bader und Melanie Zillich. Insgesamt gab es 5 weitere Medaillenränge, wobei in der Altersgruppe D in der Gruppe die neue junge Generation der Nixen mit Sarah Bachsleitner, Theresa Güthoff, Jes-sica Habermann, Yvonne Lückert, Katrin und Melanie Neuner, Sophia Utz sowie Franziska Wielander mit Rang 2 erstmals eine Silbermedaille holte.

Der Höhepunkte des Jahres war die Organisation der 42. Deutschen Jugendmeisterschaften im Alpspitzbad in Garmisch-Partenkirchen. Insgesamt 168 Schwimmerinnen aus 20 Vereinen waren angereist. Den deutschen Jugendmeistertitel holte sich im Solo Melanie Zillich und zu-sammen mit Lucia Bader auch im Duett. Eine Silbermedaille errang im Solo der Altersgruppe C (Schülerklasse) Vera Ostler, während es für Lucia im Solo nur für den 4. Rang reichte.

Bei den anschließenden Europa-Juniorenmeisterschaften in Bonn schwammen Melanie und Lucia das deutsche Duett und erreichten den 14. Platz. Im Gruppen-Wettbewerb erzielten sie mit der deutschen Mannschaft den 11. Rang.

Weitere internationale Einsätze gab es für die Nixen in Loano/ITA für Melanie und Lucia mit der Jugendnationalmannschaft, wo sie im Duett den 7. Platz und in der Gruppen-Kür-Kom-bination den 4. Platz erreichten. Zu den Schwimm-Europameisterschaften waren ebenfalls Melanie und Lucia eingeladen. Den Club vertraten beim Comen-Cup in Sevilla/Spanien Vera Ostler und Ramona Zillich und belegten in der Gruppen-Kür mit einer deutschen Nachwuchs-mannschaft den 9. Platz.

Bei den offenen deutschen Meisterschaften in Bonn waren mit Rang 3 Melanie und Lucia das beste Jugend-Duett.

Am 18. Grainauer Kinderschwimmtag waren 66 Kinder und 10 Familienstaffeln beteiligt.

In der Abteilungsführung gab es einen Wechsel an der Spitze, denn Rita Bader trat ihr Amt an Susanne Güthoff ab.

Beim Leistungstest konnte sich Ramona Zillich für die Jugendnationalmannschaft qualifi-zieren und ihre Schwester Melanie wechselte an den Bundesstützpunkt in Bochum und zum FT Bochum.

Beim Mucki-Test in Neuburg/Donau machte Sophia Utz erstmals auf sich aufmerksam durch einen 6. Platz im Gesamtergebnis und den Jahresabschluss bildete die Clubmeisterschaft mit Siegen je nach Altersklasse von Lucia Bader, Ramona Zillich und Jessica Habermann bei 29 Teilnehmerinnen.

Anlässlich der “Weihnachts-Schwimm-Show” im Hallenbad wurde Rita Bader mit der Club-nadel in Gold geehrt.

 

2007

Das Synchronschwimm-Wettkampfjahr beginnt immer mit dem Pflichtranglistenturnier in Karlsruhe wozu der Club 4 Aktive entsandte. Als Jahrgangsbeste kehrten Lucia Bader und Ramona Zillich heim, während Vera Ostler als zweite den Wettbewerb beendet und Sophia Utz im Jahrgang 1995 erstmals teilnahm und Rang 6 erreichte.

Mit 16 Nixen wurde zu den Bayerischen Schüler- und Jugendmeisterschaften nach Katzwang gefahren. Den bayerischen Titel holten sich im Duett Vera Ostler/Ramona Zillich bei der Jugend und Theresa Güthoff/Katrin Neuner bei den Schülern. Einen weitere Titel gab es im Gruppenwettbewerb der Altersgruppe D mit Sarah Bachsleitner, Theresa Güthoff, Jessica Habermann, Sophia Utz, Franziska Wielander sowie Evi, Maria und Franziska Schießlbauer.

Bei den deutschen Schüler- und Jugendmeisterschaften konnte Sophia Utz mit einen 12. Platz im Solo ihre ersten “Sporen” verdienen und Vera Ostler wurde in der gleichen Disziplin 7.

International war Vera Ostler beim Comen-Cup in Genf/CH im Einsatz und wurde im Solo zweitbeste deutsche Teilnehmerin.

Beim Singspiel “Im Weißen Rößl” im Rahmen des “Kultur Sommer in Garmisch-Partenkir-chen” wirken die “Eibsee-Nixen” als sportliche Badeschönheiten erstmals in einer Theater-inszenierung am Riessersee mit.

Beim Leistungstest in Karlsruhe erreichen Vera Ostler und Sophia Utz die Norm für den B- bzw. D/C-Kader des Deutschen Schwimmverbandes.

An den “Flanders-Synchro-Open” in Kortruijk/Belgien nehmen die drei Nixen Laura Dünzinger, Jessica Habermann und Sophia Utz mit der Bayerischen Mannschaft teil und erreichen in der Gesamtwertung den 3. Platz.

Der 18. Grundlagentest des Bayerischen Schwimmverbandes findet in Grainau statt und es waren insgesamt 17 Nixen am Start, die dreimal in ihren Jahrgängen den 2. Platz erreichen.

Der Deutsche Schwimmverband gibt für das bevorstehende Wettkampfjahr die Kader be-kannt und darin sind mit Vera Ostler (C-Kader) und Sophia Utz (D/C-Kader) auch zwei Nixen vertreten.

 

2008

Beim Ranglistenturnier in Karlsruhe ist der Verein mit 7 Nixen in den Jahrgängen 1992-1996 vertreten. In den Jahrgangswertungen erzielt Theresa Güthoff (Jg. 1996) den 2. Platz und für Jessica Habermann (Jg. 1995) und Vera Ostler (Jg. 1992) gibt es 3. Ränge.

In Würzburg fanden die Bayerischen Jahrgangsmeisterschaften statt, zu denen der Verein 17 Teilnehmerinnen in das 130 Schwimmerinnen starke Feld führte. Im Trio der Altersgruppe D gingen Antonia Andrä, Liv Kleinschmidt und Eva Wielander als Sieger hervor, während im Duett Sophia Utz/Laura Dünzinger und Antonia Andrä/Liv Kleinschmidt jeweils die Silber-medaille errangen. Mit einem 3. Platz rundete die Gruppe der Altersgruppe C das gute Ergeb-nis dieser Meisterschaft ab.

An den deutschen Altersgruppenmeisterschaften in Brackswede/Bielefeld nahm der Verein mit 11 Schwimmerinnen teil. Im Solo der Altersgruppe B errang Vera Ostler mit Rang 2 das beste Ergebnis für die Nixen. Mit einem 4. Platz bei den Schülern (AGrp C) überzeugten im Duett Sophia Utz und Laura Dünzinger. Ebenfalls den 4. Platz belegten die Eibsee-Nixen unter 11 Vereinen in der Gruppe. In der Einzel-Pflicht der Altersgruppe C konnte Sophia Utz unter 78 Teilnehmerinnen mit den 2. Platz überraschen.

Bei den Europa-Juniorenmeisterschaften im französischen Angiers belegte Vera Ostler mit der deutschen Mannschaft in der Kombination den 9. und mit der Gruppe den 11. Platz. So-wohl bei dieser Meisterschaft als auch bei der Europameisterschaft war Sylvia Haider als Wertungsrichterin im Einsatz.

Zu den offenen Deutschen Meisterschaften entsandte der Sportclub eine Mannschaft, da die-se Meisterschaft für die Teilnahme am Pflichtranglistenturnier des Verbandes Voraussetzung war. Als jüngste Mannschaft im Wettbewerb starteten die “Eibsee-Nixen” nur in der “Freien-Kür-Kombination” und belegten im Finale den 6. Platz. Die Anreise nach Berlin erfolgte mit dem Flugzeug, da dadurch die Kosten für eine Übernachtung eingespart werden konnten.

Enttäuschend war die Beteiligung am Schwimmtag, denn nur 52 Kinder und 9 Familienstaffeln waren angetreten.

Bei der Mitgliederjahresversammlung wurde Sylvia Haider für ihr hervorragendes Engagement als Trainerin mit der goldenen Clubnadel geehrt.

Im achtköpfigen Aufgebot des Bayerischen Schwimmverbandes bei den Flanders Synchron-Open waren die Nixen wiederum mit drei Aktiven vertreten.

Die Ergebnisse der Nixen waren hierbei hervorragend, denn Sophia Utz wurde unter 96 Teilnehmerinnen im Solo Zweite und zusammen mit Theresa Güthoff belegte sie in Duett den 4. Platz. In der Gruppe konnten die bayerische Mannschaft, zu der auch Jessica Habermann gehörte, den 3. Platz erringen.

Beim Grundlagentest des Bayerischen Schwimmverband belegte Nadine Glowacz im Jahr-gang 1996 den 1. Platz und jeweils den 2. Rang erzielten in ihren Jahrgängen Denise Kitzinger und Antonia Andrä. Im Jahrgang 2000 wächst mit Lina Krinninger ein neues Talent heran. An dieser Veranstaltung nahmen 113 Schwimmerinnen aus 8 Vereinen in Augsburg teil.

 

2009

Wie üblich, beginnt das Wettkampfjahr mit den Pflichtranglistenturnier in Karlsruhe, zu dem 6 Nixen entsandt wurden. Bei 158 Teilnehmerinnen belegte Vera Ostler in der Gesamtwertung den 17. Platz. In den Jahrgangswertungen holte sich Sophia Utz den 1. Platz und Vera wurde in ihrem Jahrgang Zweite. Alle Clubteilnehmerinnen konnten sich in ihren Jahrgängen im vorderen Drittel behaupten.

Zu den Bayerischen Meisterschaften nach Würzburg entsandte der Sportclub insgesamt 21 Schwimmerinnen. Als erfolgreichste Teilnehmerin kehrte von dieser Meisterschaft Sophia Utz mit 3 Titeln heim. Neben den Solo gewann sie zusammen mit Theresa Güthoff das Duett und die Gruppe. In der Gruppe der Altersgruppe C war der Sportclub als einziger Verein mit 2 Teams vertreten, die 2. Gruppe belegte den 4. Platz. Weitere Silbermedaillen gab es im Duett der Altersgruppe D für Antonia Andrä und Liv Kleinschmidt und für Vera Ostler im Solo und in der Gruppe der Altersgruppe A/B. 3. Plätze errangen bei dieser Meisterschaft die Gruppe in der Altersgruppe D mit Antonia Andrä, Liv Kleinschmidt, Eva Wielander und Clara Eisenreich sowie in der Kombination der Altersgruppe A - C mit insgesamt 10 Nixen.

Bei den Deutschen Meisterschaften in Brackswede waren vom Sportclub 18 Aktive im 153 Synchronschwimmerinnen umfassenden Teilnehmerfeld dabei. Bei den Schülern (Altersgrup-pe C) präsentierte sich der Sportclub als der erfolgreichste Verein. Sophia Utz holte im Solo den deutschen Schülertitel und zusammen mit Theresa Güthoff, Jessica Habermann, Yvonne Lückert, Katrin und Melanie Neuner, Marie Saller und Franziska Wielander auch den Titel in der Gruppe “Freie Kür” bei 10 Vereinen. Deutsche Vize-Meisterin wurde Sophia zusammen mit Theresa Güthoff im Duett. Den Jugend-Vizetitel im Solo sicherte sich Vera Ostler. Mit der jüngsten Mannschaft trat der Verein auch in der “Freien Kombination” der Altersgruppen A - C an und erreichte dabei den 5. Platz.

Bei den Europa-Juniorenmeisterschaften war Sylvia Haider wieder als Wertungsrichterin, die in Gloncester/GBR stattfanden, im Einsatz.

Bei den offenen Deutschen Meisterschaften in München entsandte der Club eine Mannschaft für den Wettbewerb “Kombination Freie Kür” und erreichte dabei, wiederum als jüngstes Team den 7. Platz unter 14 Vereinsmannschaften.

Der 21. Grainauer Kinderschwimmtag brachte mit 42 Teilnehmern und 7 Familienstaffeln den absoluten Negativrekord seit Bestehen des Wettbewerbes.

Zu internationalen Einsätzen wurden folgende “Eibsee-Nixen” vom Deutschen bzw. Baye-richen Schwimmverband nominiert:

- Laura Dünzinger und Sophia Utz zum Comen-Cup nach Belgrad /Serbien mit Rang 12 in Kombination Freie Kür

- Theresa Güthoff und Marie Saller zu den Flanders-Synchro-Open nach Belgien, wo die beiden im Duett den 4. Rang belegten.

Beim Grundlagentest des BSV war der Verein mit 12 Schwimmerinnen vertreten.

Zum Jahresabschluss wurden die hervorragenden Leistungen der Synchronschwimmerinnen durch die Gemeinde mit einem kleinen Empfang geehrt und in einer weihnachtlichen “Schwimm-Show” zeigten die Nixen ihren hervorragenden Ausbildungsstand im Hallenbad den ca. 500 Zuschauern.

 

2010

Das deutsche Pflichtranglistenturnier in Langenhagen/Hannover bildete den Start in die neue Wettkampfsaison. Der Sportclub war hierbei mit 7 “Eibsee-Nixen” vertreten. Das Finale im Jahrgang 1996 gewann Marie Saller gefolgt von Theresa Güthoff. Weitere Silbermedaillen gewannen im Jahrgang 1995 bzw. 1992 Sophia Utz und Vera Ostler.

Bayerische Schülermeister in Neuburg/Donau wurden Theresa Güthoff und Marie Saller im Duett und zusammen mit Kathrin Neuner, Nadine Glowacz und Denis Kitzinger auch in der Gruppe. Zweite Plätze errangen noch Lina Krinninger und Clara Eisenreich im Duett der Altersgruppe D sowie Vera Ostler im Solo bei der Jugend. Eine Bronzemedaille im Solo sicherte sich in der Altersgruppe B Sophia Utz und zusammen mit Vera Ostler, Laura Dün-ziger, Yvonne Lückert, Franziska Wielander sowie Evi, Maria und Franziska Schießlbauer erreichte sie die gleiche Medaille in der Gruppe der Altersgruppe A/B.

Ein besonderer Höhepunkt für Sylvia Haider war die Aushändigung der höchsten Wertungs-richterqualifkation des Internationalen Schwimmverbandes, der sie zukünftig berechtigt, auch bei Olympischen Spielen und Weltmeisterschaften eingesetzt werden zu können.

Im Schwimmkader des Deutschen Schwimmverbandes ist Sophia Utz im D/C-Kader vertreten.

Ein weiterer Höhepunkt in der jungen Karriere von Theresa Güthoff und Marie Saller war der Gewinn der Deutschen Schülermeisterschaft im Duett. Zu dieser Meisterschaft war der Verein mit 14 Nixen, die in Rüsselsheim stattfanden, angereist. Neben der Goldmedaille für das Duett gab es noch Bronzemedaillen für Sophia Utz im Solo der Jugend (Altersgruppe B) und für die Gruppe der Schüler (Altersgruppe C) mit Theresa Güthoff, Marie Saller, Katrin Neuner, Denise Kitzinger und Nadine Glowacz. Mit undankbaren 4. Plätzen kehrte von der Meisterschaft Vera Ostler im Solo der Altersgruppe A und die Gruppe in der Altersgruppe A/B heim. Am Erfolg der Gruppe waren Vera Ostler, Sophia Utz, Yvonne Lückert, Marie und Evi Schießlbauer, Franziska Wielander und Laura Dünzinger beteiligt.

Vor mehr als 500 Zuschauern fand im Juli ein mit vielen akrobatischen Einlagen versehenes Schauschwimmen der Eibsee-Nixen im Freibad statt.

Beim Kinderschwimmtag waren 49 Kinder und insgesamt 8 Familienstaffeln am Start.